Adresse

Kurhausdamm 1
75378 Bad Liebenzell

Telefon

07052 930930

Ober- und Unterlidstraffung, Augenbrauenlift

1. Was versteht man unter Ober- und Unterlidstraffung und Augenbrauenlift?

Die Lidplastik auch Blepharoplastik genannt ist der am häufigsten durchgeführte, plastisch-chirurgische Gesichtseingriff. Der Grund hierfür besteht darin, dass hierbei durch einen wenig belastenden Eingriff ein deutlicher Effekt erzielt werden kann und ein unattraktiver, weil müde und alt wirkender Gesichtsausdruck, der durch Schlupflider entsteht, behoben wird. Dabei wird erschlaffte Haut im Ober- und Unterlidbereich und entfernt. Für ein optimales Ergebnis ist es jedoch sehr wichtig abzuschätzen, ob eine einfache Oberlidstraffung ausreichend ist oder ob die Kombination mit einem Augenbrauenlift, sprich einer Anhebung der Augenbraue angezeigt ist. Außerdem lässt sich beispielsweise eine Unterlidstraffung optimal mit einem Midface- Lifting kombinieren. Deswegen nehmen wir uns im Vorfeld des Eingriffs viel Zeit für eine genaue Gesichtsanalyse mit ausführlichem Gespräch, in dem Ihre Erwartungen und Wünsche besprochen werden.

2. Wie verlaufen Ober- und Unterlidstraffung und Augenbrauenlift?

Je nach Ihrem Wunsch kann eine Oberlidstraffung nur in Lokalanästhesie oder in Lokalanästhesie mit Dämmerschlaf durchgeführt werden. Bei Kombination mit einer Unterlidstraffung und/oder Augenbrauenlift sollte in in Lokalanästhesie mit Dämmerschlaf operiert werden. Am OP-Tag erfolgt zunächst das Anzeichnen der Schnittführung im Sitzen. Bei einer Oberlidstraffung reicht meistens eine simple Entfernung der Haut. Bei einem konventionellen Augenbrauenlifting wird ebenfalls lediglich durch entsprechende Hautresektion am Oberrand der Braue diese angehoben. Bei dichten Brauen wird die Narbe dabei in den Brauenhaaren versteckt. Daneben existiert noch die Möglichkeit eines Fadenliftings der Augenbraue, bei dem die Braue über Mikrofäden unter der Haut im Bereich des Haaransatzes aufgehängt wird. Hierbei entstehen keinerlei sichtbaren Narben. Bei einem endoskopischen Stirn- und Augenbrauenlift werden sowohl die Stirn als auch die Augenbrauen über kleinste Schnitte gestrafft. Bei der Unterlidstraffung wird die erschlaffte Haut ebenfalls reseziert. Bestehen neben der Hauterschlaffung „Tränensäcke“ so wird zusätzlich der unter der Haut liegende Muskel gestrafft und evtl. überschüssiges Fett entfernt. In vielen Fällen ist diese Operation durch die Bindehaut des Auges ohne sichtbare Narben möglich.

Je nach Ausdehnung des Eingriffs wird dieser ambulant oder stationär mit maximal einem Tag Klinikaufenthalt durchgeführt. Die Fäden werden nach fünf Tagen gezogen. Arbeits- und Gesellschaftsfähigkeit bestehen nach ca. 1 Woche je nach Schwellung und Hautverfärbung. In den ersten Tagen nach der Lidstraffung sollten keine Kontaktlinsen getragen werden und mit erhöhtem Oberkörper geschlafen werden. In der erste Woche sollte eine Sonnenbrille getragen werden, um die Augen zu schonen.

3. Welche Risiken gibt es?

Schwellungen und Hautverfärbungen lassen sich in der Regel nach einer Lidstraffung nicht vermeiden. Aufgrund der Schwellung wird das Endergebnis auch erst nach einigen Wochen erreicht. Entzündungen sind im Gesicht aufgrund der exzellenten Durchblutung der Haut eher selten. Auffällige Narbenbildung ist ebenfalls die Ausnahme. Bei einer zu starken Entfernung von Haut bzw. Fettgewebe am Unterlid kann dauerhaft der Lidschluss behindert sein. Deswegen erfordert dieser Eingriff viel Erfahrung.