Adresse

Kurhausdamm 1
75378 Bad Liebenzell

Telefon

07052 930930

Brustvergrößerung mit Silikonimplantat

1. Was ist eine Brustvergrößerung?

Eine Brustvergrößerung, oder Mammaaugmentation, ist eine Schönheitsoperation zur Vergrößerung der Brust. Wir führen Sie mit Silikonimplantaten oder Eigenfett durch. Die Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten ist weltweit einer der beliebtesten ästhetischen Eingriffe überhaupt. Dies zeigt wie wichtig ein schöner Busen für das weibliche Selbstbild ist. Eine Frau, die mit ihren Brüsten zufrieden ist, strahlt Weiblichkeit und Selbstsicherheit aus und ist somit deutlich attraktiver. Die natürliche Form der Brust ist genetisch bedingt von Frau zu Frau unterschiedlich außerdem kann sich die Brust im Laufe des Lebens z.B. nach Gewichtsreduktion oder Schwangerschaften deutlich ändern. Ein schönes, straffes Decolleté ist das Ziel jeder Brustvergrößerung, wobei die jeweilige Vergrößerung vom Körper und der Vorstellung der Frau abhängen.

2. Welche Implantate gibt es?

Die Standardgröße der Implantate variiert von ca. 70 bis 500ccm. Es gibt runde, ovale oder tröpfenförmige (auch anatomisch genannte) Implantate. Größe und Form werden passend zur Statur der Frau sowie den individuellen Wünschen entsprechend ausgewählt. Tröpfenförmige Implantate wirken am natürlichsten, da sie der Anatomie der Brust am besten entsprechen. Der Einsatz von runden Implantaten führt optisch eher zu einem künstlich wirkenden „Silikonbusen“. Außerdem unterscheidet man zwischen glatter, aufgerauter (texturierter) und polyurethanbeschichteter Oberfläche der Implantate. Das Risiko für eine Kapselfibrose ist bei glatter Oberfläche am größten und bei polyurethanbeschichteter Oberfläche am geringsten.

3. Wie verläuft die Operation?

Die Operation erfolgt unter Vollnarkose und dauert zwischen ein bis zwei Stunden. Bei uns wird der Hautschnitt im Bereich der Brustwarze oder unter der Brust gesetzt. Am OP-Tag erfolgt zunächst das Anzeichnen der Schnittführung an der stehenden Patientin. Das Implantat wird dann entweder unter die Brustdrüse oder unter den Brustmuskel geschoben. Am Ende der Operation werden vor der Hautnaht Drainagen zum Abfließen von Wundsekret angelegt. Sie verbleiben im Normalfall zwischen 24 und 48 Stunden.

So wie die Auswahl der Implantatgröße und -form variiert auch die Implantatlage je nach Statur der Frau sowie den individuellen Wünschen.

Deswegen nehmen wir uns viel Zeit für ein ausführliches Vorgespräch vor jeder Operation. Hier werden alle Einzelheiten besprochen und die medizinischen Möglichkeiten entsprechend der körperlichen Voraussetzungen festgelegt.
Nach der Operation schließt sich ein ein- bis zweitägiger Klinikaufenthalt an. In der Regel besteht nach 1 Woche wieder Arbeitsfähigkeit. Die Fäden werden nach ca. 14 Tagen gezogen. Ein spezieller BH sollte für ca. 4 Wochen getragen werden.

4. Welche Risiken gibt es?

Wundschmerzen, Spannungsgefühle und Verfärbungen der Haut können immer auftreten und verschwinden meist nach einigen Tagen. Neben den allgemeinen Operationsrisiken wie Blutungen, Infektion, Narbenbildung und Thrombose ist die Kapselfibrose das häufigste Risiko. Dabei handelt es sich um eine Verhärtung der Bindegewebskapsel um das Implantat, welche zu Schmerzen führen kann. Sie tritt meist erst viele Jahre nach der Brustvergrößerung auf und kann dazu führen, dass das Implantat gewechselt werden muss.

Die Stillfähigkeit wird durch den Einsatz von Implantaten nicht beeinträchtigt.

Preis: ab 5.000 EUR